Glutensensitivität – Eine verbreitete Lebensmittelunverträglichkeit

Glutensensitivität ist eine nicht-allergische glutenbedingte Funktionsstörung. Sie kann plötzlich und in jedem Alter auftreten.
Diese Überempfindlichkeit auf Gluten äußert sich ähnlich wie die Zöliakie.
Es könnte sich um eine vorübergehende Unverträglichkeit handeln, die sich nach einer glutenfreien Diät über einen Zeitraum von mindestens ein bis zwei Jahren wieder bessern kann.

Symptome

Die Symptome betreffen vor allem den Magen-Darm-Trakt und äußern sich in Durchfall, Bauchschmerzen, Blähungen und Übelkeit. Aber auch über Bauchschmerzen hinaus leiden Betroffene. Sehr häufig klagen sie über Kopfschmerzen, Müdigkeit, Konzentrationsstörungen und Taubheitsgefühl oder Kribbeln in den Gliedern. Auch Ekzeme können ein Indikator sein. Im schlimmsten Fall können sogar Gemütsschwankungen auftreten.
Aufgrund dieser sehr variablen Symptomatik wird manchmal die Diagnose Reizdarm gestellt.

Wie wird Glutensensitivität erkannt? Experten erläutern die Symptome und die Schwierigkeit, Glutensensitivität und Zöliakie voneinander abzugrenzen.

Diagnose

Es gibt bis heute keine absolut verlässlichen Biomarker, das heißt messbare Indikatoren, für Glutensensitivität. Daher erfolgt die Diagnose nach dem Ausschlussverfahren.
Konnte eine Zöliakie und eine Weizenallergie ausgeschlossen werden und tritt bei einer glutenfreien Diät Besserung ein, kann man von einer Glutensensitivität ausgehen.
Da sich viele der Symptome mit denen anderer Erkrankungen decken, bleibt diese Unverträglichkeit aber oft unerkannt.

Weitere Infos zu Diagnose und Behandlung finden Sie hier.

Beratung

Ist per Ausschlussdiagnose eine Glutensensitivität in Betracht gezogen worden, sollte der Arzt zu einer glutenfreien Diät mit anschließender Glutenbelastung raten. Wenn auf die anfängliche Besserung des Zustandes durch die glutenfreie Ernährung, nach Wiedereinführung des Glutens eine Verschlechterung folgt, ist von einer Glutensensitivität auszugehen.
Viele Betroffene berichten nach einer Ernährungsumstellung von einem Abklingen der Symptomatik innerhalb kurzer Zeit. Ekzeme klingen ab, die Verdauung wird regulärer und das allgemeine Wohlbefinden bessert sich deutlich.

Weitere Infos zu Diagnose und Behandlung finden Sie hier.

Wenn Sie bei sich Symptome beobachtet haben, die auf eine Glutensensitivität hindeuten könnten, sollten Sie das auf keinen Fall ignorieren!

Reagiert auch Ihr Bauch gereizt auf Getreideprodukte? Testen Sie es hier!